Was passiert, wenn die Katze Würmer hat?

Würmer gehören wie Zecken und Flöhe zu Parasiten, die unsere Haustiere mitunter befallen. Anders jedoch, wie die erst genannten Parasiten, befinden sich Würmer im Inneren unserer Lieblinge und werden deshalb nicht immer gleich entdeckt. Dennoch können sie, wenn unbehandelt erheblichen Schaden anrichten. Würmer zählen zu einem weitverbreiteten Problem unter Haustieren. Trotz all der Unannehmlichkeiten, die durch Würmer auftreten können, durch zielgerichteter Wurmkontrolle kann man einer Wurmverseuchung einfach vorbeugen.
Katze Würmer

Was sind Würmer in der Katze

Würmer, wie schon erwähnt leben im Inneren, genau gesagt im Margen-Darmtrakt und werden Endoparasiten genannt. Nach dem lateinischen Wort „endo“, innen.
Weniger bekannt zu sein scheint, dass es auch Würmer gibt, die andere Organe befallen:

  • Lungenwürmer
  • Herzwürmer
  • Blasenwürmer.

Jene Würmer allerdings, die im Magen-Darmtrakt leben sind

  • Spulwürmer
  • Hakenwürmer
  • Bandwürmer

Es ist essenziell, dass Sie einem Wurmbefall vorbeugen, da die Würmer von der Katze auf Menschen übertragen werden kann. Man spricht dabei von einer Zoonose.

 

Wie stecken sich Katzen mit Würmern an

Wurmerkrankungen entstehen, indem die Katze Kontakt mit infektiösen Eiern oder Larven hatte. Bis lange wurde angenommen, dass sich nur Katzen, die Zugang zum Garten haben, mit den infektiösen Larven oder Eiern anstecken. Jedoch wurde das durch die Tierärztlichen Hochschule Hannover widerlegt.

Tierärzte fanden heraus, dass ein Fünftel aller Katzen, die ausschließlich in der Wohnung leben mit Spulwürmer befallen sind. Nachweislich können infektiöse Wurmeier an den Schuhsohlen in die Wohnung gebracht werden. Außerdem wurde festgestellt, dass Katzenwelpen die Spulwurmlarven oft schon durch die Muttermilch aufnehmen.

Es kann jedoch nicht bestritten werden, dass Katzen, die regelmäßig ins Freie gehen, ein größeres Risiko eingehen, sich mit Würmern aller Art anzustecken. Ratten und Mäuse sind Zwischenwirte von verschiedenen Bandwürmern, während Schnecken und Frösche Lungenwürmer übertragen können.

 

Wie erkenne ich, ob meine Katze Würmer hat

Wichtig ist zu wissen, selbst wenn die Katze keine Anzeichen einer Wurmerkrankung zeigt, kann sie nichtsdestoweniger Menschen und andere Haustiere anstecken. Aus diesem Grund allein, ist Vorbeugen wesentlich einfacher als einen möglichen Wurmbefall bei allen Wohnungsmitgliedern zu behandeln.

Symptome einer Wurmerkrankung

  • Juckreiz um den Anus
  • Durchfall und/oder Erbrechen
  • Mangelerscheinungen durch schlechte Nährstoffversorgung
  • Appetit- und Gewichtsverlust
  • Stumpfes Fell
  • Aufgeblähter „Wurmbauch“ (bei massivem Befall).

 

Was passiert, wenn die Katze Würmer hat

Es sind oft junge und immungeschwächte Katzen, die unter einem Wurmbefall leiden, was sich in einem gravierenderen Verlauf abzeichnen kann.
Schon zeitig nach der Infektion mit Würmern verschlechtert sich die Nährstoffversorgung und auch das Wachstum in jungen Katzen wird beeinträchtigt. Im weiteren Verlauf kann die Katze Anämie entwickeln, da sich die Parasiten an die Blutversorgung im Magen-Darmtrakt heranmachen.
Würmer können für Katzenwelpen lebensbedrohlich werden.

 

Vorsorge ist die beste Kur

Wenn Sie nicht schon so getan haben, setzen Sie sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung. Er wird Ihnen sagen, welche Wurmkuren zur Verfügung stehen, bzw., welche für Ihre Katze am geeignetsten ist. Ihr Tierarzt wird Ihnen auch sagen, wie oft Ihre Katze entwurmt werden sollte. Offensichtlich, eine Katze, die sich regelmäßig im Freien aufhält, muss öfter entwurmt werden, als eine Katze, die sich immer in der Wohnung befindet.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb