Lachsöl für Hunde

Lachsöl ist eines jener Nahrungsergänzungsmittel, das allen Hunden, vom Welpen bis zum Oldtimer guttut. Außerdem ist es schmackhaft und wird daher auch gerne angenommen. Wollen Sie dem Trockenfutter Ihres Hundes einen neuen Geschmack geben, so eignet sich Lachsöl ausgezeichnet dafür. Nicht nur lieben Hunde den Fischgeschmack; Lachsöl ist auch sehr leicht verträglich.
Lachöl für Hunde

Was ist Lachsöl?

Lachsöl ist ein Naturprodukt, dass sich durch seinen extrem hohen Gehalt an essenziellen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren auszeichnet. Eine Unterversorgung dieser Fettsäuren kann zu ernsthaften Gesundheitsproblem im Hund führen. Auf der anderen Seite sind diese Fettsäuren in einer angemessenen Menge vorhanden, wirken sich diese positive auf das Immunsystem und das gesamte Wachstum aus.

Welche Hunde profitieren vom Lachsöl

Da Lachsöl so vielfältig angewendet werden kann, ist es möglich, Hunden mit den verschiedensten Krankheiten zu helfen.

Ganz oben stehen dabei Hauterkrankungen.

Lachsöl wirkt entzündungshemmend und hilft zugleich Mangelerscheinungen vorzubeugen. Oft erkennen Sie diese Mangelerscheinungen im Fell Ihres Hundes. Es mag seinen Glanz verloren haben und stumpf aussehen. Hier kann es sich um ein Hautproblem handeln, dem mit Lachsöl abgeholfen werden kann.

Tipp:
Geben Sie Ihrem Hund Lachsöl, um den Fellwechsel zu unterstützen. Lachsöl sorgt für ein glänzendes dichtes Fell und geschmeidiger Haut.

Tipp:
Lachsöl kann hilfreich sein, wenn Ihr Hund von einer Futterallergie leidet. Bleibt eine Futterallergie unbehandelt, kann es auf Dauer zu einer Yeast Infektion führen, die nur sehr schwer zu behandeln ist.

Denken Sie an Lachsöl, wenn Ihr Hund die folgenden Symptome zeigt:

  • Ekzemen
  • Hautreizungen
  • Hautallergien
  • Schuppen
  • Haarausfall
  • Erhöhte Anfälligkeit für Allergien
  • Trockene Haut
  • Fruchtbarkeitsproblemen – das Problem mag aus einer Mangelerscheinung entstanden sein.

 

Lachsöl kann aber noch mehr!

Studien haben gezeigt, dass Lachsöl in Hunden mit einer Niereninsuffizienz als auch bei Tumorerkrankungen Linderung bringen kann.
Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaft profitieren auch Hunde mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung, wie es bei Arthritis der Fall ist. Die Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren helfen dabei auch beim Zellaufbau und machen den Hund in allgemeinen widerstandsfähiger.

Selbst beim Barfen eignet sich Lachsöl als Nahrungsergänzungsmittel.

Da Lachsöl den Blutfluss im Körper reguliert, wird das Gewebe und alle Organe besser mit Sauerstoffen und Nährstoffen versorgt. Ausgezeichnet für Hunde, die von einer Herzkrankheit leiden, da diese Krankheiten dazu neigen, den Körper nur schlecht mit Sauerstoff anzureichern.

Lachsöl und das Gehirn Ihres Hundes

Die Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, welche im Lachsöl enthalten sind, wirken sich auf die Entwicklung des Gehirns aus. In Welpen, hilft Lachsöl dem Wachstum und der gesunden Entwicklung des Gehirns.
In älteren Hunden hingegen verbessert Lachsöl die kognitiven Fähigkeiten, die mit dem Alter schon mal abhandenkommen können! Auch die Augen profitieren in diesem Zusammenhang.

Letztendlich, Lachsöl senkt den Cholesterinspiegel und wirkt sich positive auf alle Organe und Gewebestrukturen auf.
Wie schon eingangs erwähnt, Lachsöl ist, dank seiner Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, ein ausgezeichnetes Nahrungsergänzungsmittel für Hunde in jedem Alter.

Tipp:
Welpen Futter ist oft schon mit Lachsöl angereichert. In diesem Fall sollte das Öl nicht zugefüttert werden.
Tipp:
Wenn immer möglich, kaufen Sie hochwertiges, kaltgepresstes Lachsöl! Sie erkennen das unter anderem daran, dass das Öl nach frischen Fisch riecht.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb