Meinem Hund die Ohren reinigen – aber richtig!

Wie auch Menschen haben Hunde 5 Sinne. Der Gehörsinn ist unangefochten, der wichtigste aller Sinne. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Hunderohren immer gut gepflegt und in einem einwandfreien Zustand erhalten werden. Das Ohr ist nicht nur wichtig zum Hören, das Innenohr ist essenziell, um das Gleichgewicht des Hundes zu stabilisieren. 
Hund Ohren reinigen

Jeder, der schon einmal einen Hund beobachtet hat, wird festgestellt haben, dass Hundeohren sehr beweglich sind. Hört er ein Geräusch, dreht er die Ohren in diese Richtung und kann damit das Geräusch auf den Punkt lokalisieren. 

Es ist offensichtlich, um dem Hund eine optimale Lebensqualität zu geben, ist es wichtig, seine Ohren jederzeit gesund zu erhalten. 

 

Welche Ohrenkrankheiten gibt es beim Hund

Ohreninfektionen gehören zu den meisten Ohrenkrankheiten bei Hunden. Diese können unter anderem durch

  • Bakterien
  • Viren
  • Chronische Ohrenentzündung durch Allergien
  • Das Blut Ohr (Bluterguss am Ohr)
  • Milben (Besonders Welpen sind dafür sehr empfindlich) und oftmals auch durch 
  • Zecken ausgelöst werden. 

 

Milben der Nummer Eins Übeltäter im Hundeohr

Milben, wenn unbehandelt, rufen im Ohr eine allergische Reaktion hervor. Wird diese nicht behoben, bzw. die Milben nicht beseitigt, entsteht im weiteren Verlauf eine Entzündung, welche für den Hund sehr schmerzhaft ist. 

Eine Ohrenentzündung kann durch das folgende Verhalten schnell erkannt werden:

  • Der Hund schüttelt heftig seinen Kopf 
  • Kratzt ständig am Ohr
  • Das Ohr ist heiß und geschwollen
  • Ausfluss

Sehen Sie solch ein Verhalten, ist es empfehlenswert, das Ohr zu inspizieren! 

Ein gesundes Hundeohr, ist trocken, hat eine rosa Färbung, produziert wenig Ohrenschmalz und riecht angenehm. Ist das aus dem einen oder andern Grund nicht mehr der Fall, ist es am besten Sie schauen mit einer Taschenlampe nach, was los ist. 

Tipp: 

Ohrenschmalz reinigt sich in den meisten Fällen von selbst, da sich das Schmalz immer wieder zum äußeren Gehörgang bewegt und durch Schütteln des Kopfs das Ohr verlässt. 

Ist das Hundeohr heiß oder hat gar einen brauen, unangenehm riechenden Ausfluss, so ist ein Trip zu dem Tierarzt unerlässlich. Die Gesundheit es Hundeohres steht auf dem Spiel. 

 

 

Dem Hund die Ohren reinigen

Hundeohren sind sehr empfindlich, deshalb muss die Pflege sehr vorsichtig geschehen. 

Tipp:

  • Verwenden Sie niemals Wattestäbchen, da diese Ohrenschmalz und andern Schmutz weiter in den Ohrenkanal drücken.
  • Verwenden Sie stets Pflegemittel, die von einem Tierarzt empfohlen wurden. 

Und so wird es gemacht

Umfassen Sie die Ohrenspitze mit Ihren Fingern und ziehen Sie diese vorsichtig und senkrecht vom Kopf weg. Damit öffnet sich der Ohrkanal und das Pflegemittel kann hineingetropft werden. Danach massieren Sie das Mittel für einige Sekunden in einer kreisenden Bewegung genau unter dem Ohr. Während Sie massieren, löst sich das Ohrenschmalz und anderer, anfallender Schmutz. 

Ihr Hund wird nun den Kopf heftig schütteln, damit alles, das sich angesammelt hat, aus dem Ohr geschleudert wird. Was zu tun bleibt, ist, das äußere Ohr mit einem feuchten Tuch abzuwischen, damit auch wirklich alle Rückstände beseitigt werden.

 

Wussten Sie

  • Hunderassen mit hängenden Ohren sind weitaus anfälliger für Ohrenentzündungen, denn durch das Hängeohr wird die normale Luftzirkulation komprimiert. Oft hält sich auch Feuchtigkeit in diesen Ohren, was gemeinsam mit Schmutz zu der Bildung von Bakterien und Keimen führen kann. 
  • Alle Hunde mit Hängeohren und / oder viel Fell in den Ohren benötigen mehr Pflege als Hunde mit stehenden Ohren.
  • Die Pflege der Hundeohren stärkt die Bindung zwischen Mensch und Hund.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×

Warenkorb